Herz - Muskelfleisch oder Innerei?

Barf-Gut. - Geschrieben am 12.10.2019

Das Herz - Muskelfleisch oder Innerei?

Zugegeben, es ist ein bißchen verwirrend.

Schließlich heisst es "Herzmuskel", aber eigentlich ist es ja auch ein Organ, das Herz. Wichtig ist diese Unterscheidung beim BARFen (und auch bei den Prey-Modellen) vor allem deswegen, weil die Anteile in der Fütterung unterschiedlich sind. Muskelfleisch macht einen deutlich höheren Teil aus als die Innereien.

Als Muskelfleisch wird meistens definiert als das am Skelett anhaftende Muskelgewebe inkl. fett- und bindegewebigen Anteilen. Innereien sind per Definition die zum Verzehr geeigneten inneren Organe von Schlachttieren.
Danach wäre das Herz streng genommen eher den Innereien zuzuordnen.

Zusätzlich weist es auch noch andere Merkmale von Innereien auf. Im Vergleich zu Muskelfleisch enthält es mehr Purine (aber weniger als z.B. Leber & Niere) und auch der Vitamingehalt liegt höher als beim typischen Muskelfleisch. Vor allem die B-Vitamine, die Vitamine C, D und E, Eisen und Selen sind stärker vertreten - aber im Vergleich zu anderen Innereien zum Teil wiederum eher gering.

Aber: Anatomisch ist das Herz der Skelettmuskulatur ähnlicher. Bei beidem handelt es sich um quergestreifte Muskulatur, nicht um die glatte Muskulatur, wie sie bei Leber, Niere und Lunge zu finden ist. Der Anteil an Bindegewebe ist beim Herz gering, auch da besteht eine große Gemeinsamkeit zum Skelettmuskelfleisch.

Je nachdem, welche Kriterien man also zur Einordnung wählt, kann man durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

Am einfachsten ist es deswegen, wenn man sich bei der Rohfütterung am Beutetier orientiert. Das bedeutet, mengenmäßig liegt man im Normalfall eher im Bereich der typischen Innereien.
Bei BARF-Rationen wird Herz in die 15% Innereien eingerechnet, es macht in etwa 1/3 dieser 15 % aus.
Bei den Prey-Varianten rechnet man Herz hingegen dem Muskelfleischanteil zu, in den meisten Fällen lautet die Empfehlung 1/3 des Muskelfleischanteils.

Bei Katzen kann man den Anteil an Herz höher ansetzen, wen man möchte, da es das für Katzen essentielle Taurin liefert - außerdem mögen Katzen Herz oft ausgesprochen gerne. Wichtig ist dabei, auf einen ausreichenden Fettanteil in der Fütterung zu achten, denn Herz ist sehr fettarm.

Kurz gefasst: Herz zählt eher zum Muskelfleisch, wird aber bei den verwendeten Mengen eher wie eine Innerei gewertet.


Text / Copyright: Ute Wadehn


Mehr zum Thema BARF lesen? Im BARF-Blog findest Du eine große Zahl von Artikeln rund um die Themen BARF, Rohfütterung und Ernährung von Hunden und Katzen. 
www.barf-blog.de

Oder lieber hören statt lesen? Dann ist der BARF-GUT-Podcast für Dich richtig. Zu finden unter iTunes, Spotify und einzelne Folgen auch im Blog.