BARF für Hunde - Welches Obst und Gemüse hat im November Saison?

Barf-Gut. - Geschrieben am 02.11.2019

Tja, zugegeben: So langsam wird die Auswahl an regionalen Gemüse- und vor allem auch Obstsorten geringer. Das merkt man auch beim Hunde barfen - zumindest, wenn man saisonales Gemüse und Obst verfüttert. 


Die Zeit der typischen Wintergemüse und Wintersalate ist da. Der Nachteil: Vieles ist davon sind Kohlsorten, die nicht jeder Hund gleich verträgt. Wenn Du sie für Deinen Hund nutzt, musst Du sie in jedem Fall kochen. Ein ganz großer Vorteil ist allerdings, dass die Wintergemüse und -salate oft sehr gut mit sekundären Pflanzenstoffen und Vitaminen ausgestattet sind, die das Immunsystem ankurbeln und unterstützen.


Wie etwa die im Chicorée enthaltenen Bitterstoffe. Sie fördern nicht nur die Verdauung, sondern können auch die Abwehrkräfte steigern, indem sie den Stoffwechsel anregen. Und: Auch die Darmflora kann von Bitterstoffen profitieren, denn BItterstoffe können pathogene Keime im Darm vermindern.
Beginn dabei am besten erstmal mit ganz kleinen Mengen, denn nicht jeder Hund ist von der Geschmacksrichtung "bitter" gleich hellauf begeistert. 


Und dann ist natürlich noch Kürbissaison!


Kürbis kann man roh und gekocht füttern, beim Hokkaido-Kürbis muss man sich nicht mal die Mühe des Schälens machen: Denn die Schale kann man entweder mit pürieren oder mit kochen. Achtung, wenn Du sie pürierst: Das ist nix für schwache Mixer, und es ist empfehlenswert, vor dem Mixen etwas Wasser dazu zu geben - wie bei allen eher festen Gemüsesorten. 

Die Schale von Butternut, Muskatkürbis oder Bischofsmützen-Kürbissen ist härter und dicker, da kommt man ums Schälen nicht herum.


Kürbisse sind reich an Carotinoiden, darunter auch Beta-Carotin. Das dürfte als Provitamin A bekannt sein, aber Carotinoide sind auch für Hunde wertvoll. Denn sie haben antioxidative Eigenschaften (und schützen so die Zellen), sie können die Immunabwehr unterstützen und entzündungshemmend wirken. Alles Eigenschaften, von denen auch unsere Hunde im Herbst und Winter profitieren können. Carotinoide sind übrigens am besten in püriertem oder gekochtem Gemüse für den Körper verwertbar. 


In stark farbigem Gemüse (gilt auch für grüne Blätter) sind in der Regel besonders viele sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. 


Kürbis kannst Du auch gut an magenempfindliche Hunde verfüttern, er ist auch für Welpen geeignet. Manche Welpen, kauen (nicht nur) im Zahnwechsel auch gerne an einem grösseren Streifen Kürbis - schont Möbel und Schuhe. :-)