Saisonales Gemüse und Obst im Februar - Oder: Wie viel Abwechslung muss es sein?

Barf-Gut. - Geschrieben am 10.02.2020


Das Schönste am Februar? Dass die Tage endlich wieder länger hell sind! Ansonsten ist der Februar für mich immer ein Monat, der nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Nicht so richtig Winter (zumindest in diesem Jahr), aber bis zum Frühling dauert es auch noch.


So ähnlich sieht es auch in der Obst- und Gemüseabteilung aus: Saisonales ist nur wenig zu finden. Die Wintersalate wie Endivien oder Postelein halten noch die Stellung, der Rest ist meistens Lagerware. Und noch ein unangenehmer Nebeneffekt macht sich bemerkbar: Im Februar klettern die Gemüsepreise oft in schwindelerregende Höhen. Wenn die Zucchini plötzlich 3.49 € pro Kilo kosten sollen, wünscht man sich den Sommer nicht nur deswegen schnellstmöglich zurück.


Wie wichtig ist die Abwechslung beim Gemüse?


Wenn das Angebot an saisonalem Obst und Gemüse so gering ist wie jetzt, fragt man sich: Wie viel Abwechslung muss denn eigentlich sein? LIeber doch auf Treibhaus-Gemüse zurückgreifen, dass aber vielleicht stärker Pestizid-belastet ist? Wenn man jetzt einfach ein paar Wochen nur Möhren und Winter-Salat füttern würde, reicht das auch aus? 


Die Kurzfassung lautet: Klar. Vielleicht mit einem kleinen Aber.

Eigentlich soll Gemüse und Obst beim Barfen nur eine bestimmte Aufgabe übernehmen: Für ausreichend Ballaststoffe sorgen. Das ist der Hauptgrund, warum man Pflanzliches in der BARF-Ration hat.


Und dann gibt‘s die positiven Nebeneffekte namens sekundäre Pflanzenstoffe, die man ausnutzt. Aber es ist ein Zusatznutzen. Zwar ein schöner, oft auch ein hilfreicher, aber eben ein Zusatznutzen.

Wenn man also mal ein paar Wochen weniger Abwechslung beim Obst und Gemüse hat, ist das nicht so dramatisch.


Das gilt übrigens auch dann, wenn Dein Hund nur wenige Gemüsesorten mag oder verträgt. Es wird ihm selbst dann nichts fehlen, wenn Du lebenslang nur ein oder zwei Gemüsesorten füttern könntest. Klar ist Abwechslung immer schön und es ist super, wenn man auch bei Gemüse und Obst aus den Vollen schöpfen kann. Aber die wirklich wichtigen Vitaminlieferanten in BARF-Rationen sind die Innereien. Und für den Darm ist es relativ egal, ob die benötigten Ballaststoffe nun aus pürierten Möhren oder püriertem Kürbis stammen.


Also auch, wenn der Februar kein Riesensortiment an saisonalem Obst und Gemüse bietet: Nicht schlimm. Wie so oft geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität. Außerdem wird es ja auch wieder anders: Ab März wird es dann langsam auch wieder besser mit der Auswahl (und den Preisen).